Dienstag, 16. Juli 2013

Juli 2013 USA: Zu besuch bei der Paramount Pictures als VIP Gast

Paramount - eine beispiellose Erfolgsstory

Am 12. Juli 1912 hat alles begonnen, als Adolph Zukor die Filmgesellschaft Famous Players gründete. Nach über 3000 Filmen sieht sich Paramount noch immer verpflichtet, am alten Werbeslogan festzuhalten: "If it's a Paramount Picture, it's the best show in town." (Ist es ein Film von Paramount, dann läuft die beste Show in der Stadt.)

Der 28. Juni 1916 stellt einen Wendepunkt in der Geschichte Paramounts dar. Die Jesse L. Lasky Gesellschaft, die Filme in Hollywood produzierte, schloss sich mit Famous Players zusammen. Gemeinsam bildeten sie die Famous Players-Lasky Corporation. Ab sofort sah das Publikum "Paramount Pictures". Zukor und Lasky bauten ein riesiges neues Studio auf der Marathon Street in Hollywood, die dem Unternehmen seit 1926 gehört.

Zu den ersten Künstlern zählten die Regisseure Cecil B. DeMille und William S. Hart sowie die Schauspieler Mary Pickford, Rudolf Valentino und Clara Bow. Wings (1928, kein deutscher Titel) erhielt den allerersten Oscar® als Bester Film von den Mitgliedern der Academy of Motion Picture Arts and Sciences (Akademie für Filmkunst und -wissenschaft).

Zu den denkwürdigen Filmen Paramounts seit 1950 gehören:

  • The Ten Commandments (1956, dt. Titel: Die Zehn Gebote)
  • White Christmas (1954, dt. Titel: Weiße Weihnachten)
  • Psycho (1960, dt. Titel: Psycho)
  • Romeo and Juliet (1968, dt. Titel: Romeo und Julia)
  • True Grit (1969, dt. Titel: Der Marshal)
  • The Godfather I-III (1972, 1974 und 1990, dt. Titel: Der Pate I-III)
  • Saturday Night Fever (1977, dt. Titel: Saturday Night Fever)
  • Raiders of the Lost Ark (1981, dt. Titel: Jäger des verlorenen Schatzes)
  • Beverly Hills Cop I-III (1984, 1987 und 1994, dt. Titel: Beverly Hills Cop I-III)
  • Ghost (1990, dt. Titel: Ghost – Nachricht von Sam)
  • The Hunt for Red October (1990, dt. Titel: Jagd auf Roter Oktober)
  • die Star Trek Filme (1979, 1982, 1984, 1986, 1989, 1991, 1994, 1996, 1998, 2002, 2009)
  • Indecent Proposal (1992, dt. Titel: Ein unmoralisches Angebot)
  • Forrest Gump (1994, dt. Titel: Forrest Gump)
  • Mission Impossible I-III (1996, 2000 und 2004 dt. Titel: Mission Impossible I-III)
  • Titanic (1997, dt. Titel: Titanic)

Viele dieser Filme sind über Paramount Home Entertainment erhältlich. Schauen Sie doch mal in unserem Programm nach.

Gulf+Western Industries, Inc. übernahm am 24. März 1966 die Kontrolle über Paramount. Das Unternehmen richtete sein Interesse auf eine neue Art von Unterhaltung. Gleichzeitig, am 5. Juni 1989, änderte sich der Name G+W in Paramount Communications Inc.

Am 11. März 1994 schloss Paramount sich mit Viacom Inc. zusammen. Die Leitung übernahm Sumner Redstone, Vorsitzender des Boards und Vorstandsvorsitzender (chief executive officer). Mel Karmazin ist Präsident und Chief Operating Officer. Jonathan Dolgen ist Vorsitzender, Viacom Entertainment Group. Sherry Lansing ist Vorsitzender, Paramount Motion Picture Group. Heute umfasst Paramount Pictures, zusammen mit Paramount Television, CBS Television, Simon & Schuster Publishing, MTV Networks, Showtime Networks, Infinity, BET, UPN, Paramount Parks und Blockbuster Entertainment den Marktführer in Sachen Unterhaltung Viacom Inc.

Paramount Pictures ist das einzige große Filmstudio welches auch heute noch in Hollywood produziert. Es ist ein wachsendes, unabhängiges, aktuelles Produktionszentrum und eine Business Community.






















































































































Dienstag, 28. Mai 2013

Desierto de Tabernas 28 Mai

Die Wüste von Tabernas

Die Wüste von Tabernas (spanisch Desierto de Tabernas) ist eine in Andalusien (Spanien) gelegene Wüste. Sie liegt in der Provinz Almería, etwa 30 km nördlich der Provinzhauptstadt Almería auf dem Gebiet der Ortschaft Tabernas. Die Wüste erstreckt sich über 280 km2 und ist seit 1989 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Die weite und karge Landschaft in der andalusischen  Provinz Almería ist Westeuropas einzige Wüste. Hier regnet es weniger als 200 mm im Jahr - die statistische Klassifikation für das Wüstenklima. Kein Wunder, dass diese wilde Gegend mit ihrem Wild-West-Feeling in vielen bekannten Spaghetti-Western wie Für eine Handvoll Dollar oder Spiel mir das Lied vom Tod von Kultregisseur Sergio Leone als Kulisse ausgewählt wurde. Hier haben sich schon Charles Bronson, Clint Eastwood und Dan van Husen im staubigen Sand gewälzt und über den Haufen geschossen. Auch Steven Spielberg wählte die grandiose Landschaft in der Wüste von Tabernas für Indiana Jones und der Letzte Kreuzzug (1989), um unter anderem die Szenen mit dem Panzer zu drehen.








Montag, 27. Mai 2013

Playa de Monsul 27 Mai

Playa de Monsul

Die Bucht von Mónsul liegt rund 4 km südwestlich der Gemeinde San José an der Küste Andalusiens in Spanien. Umgeben von dunklem Vulkangestein und bedeckt mit feinem grauen Sand gilt der 300 m lange und 45 m breite Strand als einer der schönsten in ganz Spanien. Dank seine Location und beliebtheit hat es in die Filmgeschichte geschafft. US-Regisseur Steven Spielberg hat nicht nur in der Wüste von Tabernas für Indiana Jones und der Letzte Kreuzzug (1989) gedreht, sondern auch am Meer. Hier schießt Indys Vater, gespielt von Sean Connery, das deutsche Flugzeug vom Himmel. Zuvor schießt er auf ein paar Möwen mit seinem Regenschirm.









Sonntag, 26. Mai 2013

Iskenderun 26 Mai

Iskenderun (Guadix)

Sonntagmorgen war der grosse Tag! Der kleine Bahnhof von Guadix wurde in der Zeit zurückversetzt wie vor 25 Jahre. Alles sah so aus als Spielberg geared in dieser moment die Szenen von ISKENDERUN aufnimmt! Der Höhepunkt kam in dem moment als die Organisatoren "Mich und Herr Ortega'" fragten ob wir eine wichtige Rolle übernehmen würden und somit ein Teil der Geschichte werden.. "Was für eine Aufregung" Wir durften die 2 böse Gestapo Jungs (Sinister and 2nd Man) spielen und Brody & Markus (gespielt von den Jungs von AFIJ) aufgreifen. Wir waren somit nicht nur dabei, sonder ein Teil des Event und erlebten die Szene wie die richtige Schauspieler mittendrin.








Samstag, 25. Mai 2013

Iskenderun 25 Mai

Iskenderun (Guadix)

Der 25ster Jahrestag von Guadix zum Start der Dreharbeiten von "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug" war ein grosses Ereigniss. Der Event wurde dank die Zusammenarbeit von das Touristenbüro, die lokale Zeitung IDEAL, die spanische Indiana Jones Fangemeinde (AFIJ) und viele Freiwilligen durchgeführt. Die beide Tage waren geprägt von ein Ereigniss besser als der andere. Wir hatten um 12:00AM eine geführte Tour durch die Altstadt von Guadix. Anschliessend auf der Plaza de la Constitution eine Peitschenvorführung durchgeführt von ein Mitglied des AFIJ. Zu bestaunen gab es auch eine Ausstellung mit verschiedene Artefakte aus dem Film. Alle ausgestellten Requisiten waren genau beschriftet und mit viele interessante informationen versehen. Am Nachmittag wurde ein Video vorgeführt wo darauf zu sehen gab veschiedene Interviews von Guadix Einwohner die das Glück hatten bei der Dreharbeiten unter Steven Spielberg Regie dabei zu sein. Am Abend gin es weiter im Pub "La Bohonera" wo jeder Gast dass angezogen war wie ein Charakter aus dem Film ein gratis Coctail erhielt!







Donnerstag, 23. Mai 2013

Sierra de Huetor 23 Mai

Sierra de Huértor

Die Sierra de Huértor ist eine Gebirgskette in der Provinz Granada in der Nähe der Gemeinden Huértor de Santillán, Cogollos Vega, Diezma, Beas de Granada, Nívar und Viznar.

Dieser Naturraum besticht durch seinen biologischen Wert und eine für den Mittelmeerbereich charakteristische Fauna, zu der die geschützten Steinadler und Wildkatzen zählen. Zur Fauna zählen - neben anderen Spezies - außerdem Reptilien, Kauze und Waldkauze, Amseln, Rotkehlchen, Zilpzalpe und Rebhühner. Auch die Botanik betreffend ist die Sierra de Huértor von unbestreitbarem Wert, da neben Waldeichen, Ahorn und Flaumeichen zahlreiche endemische und nordafrikanische Pflanzen gedeihen.

 



Mittwoch, 22. Mai 2013

Guadix 22 / 24 Mai

Guadix

ist eine Stadt in einer fruchtbaren Hochebene im Nordosten der Provinz Granada (Spanien) in 915 m Höhe am Ufer des Río Guadix gelegen. Der Ort ist vor allem bekannt für seine Höhlenviertel: In das weiche Kalktuff- und Lössgestein sind ca. 2000 Wohnhöhlen gegraben, in denen je nach Quelle 4000 bis 10.000 Menschen leben.

Guadix war bereits den Phöniziern im 8. Jahrhundert v. Chr. als Acci bekannt, und wurde unter den Römern zu einer wohlhabenden Kolonie. Später wurde es durch das Wirken des Predigers Torquatus von Acci (spanisch San Torcuato) zu einer der ersten christlichen Städte in Spanien, und zu einem der ersten und wichtigsten westgotischen Bischofssitze. Unter den Mauren blühte die Stadt auf, wurde zu einem Zentrum der Seidenherstellung und bekam ihren heutigen Namen, der auf das arabische ‏وادي آش‎ / Wādī Āš / ‚Fluss des Lebens‘ zurückgeht. 1489 fiel die Stadt während der Reconquista (Rückeroberung) durch die Katholischen Könige in christliche Hände; unter den Christen wurden die Kathedrale, die Plaza Mayor und zahlreiche Kirchen gebaut. Die Innenstadt hat unter den napoleonischen Truppen (1810) und dem Spanischen Bürgerkrieg (1936) sehr gelitten.
Seit 1987 ist Guadix eine Partnerstadt von Buenos Aires (Argentinien), evtl. geschah dies zum 450. Todestag von Pedro de Mendoza.






Mai 2013 Spanien: 25ster Jahrestag von Indiana Jones und der letzte Kreuzzug

Spanien, ein Reiseziel wie im Film

Dem Zauber des Films ist es zu danken, dass sich bestimmte Gegenden Spaniens in ferne Planeten, den Wilden Westen oder die sibirische Steppe verwandelt haben. In anderen Fällen sind die Kulissen auf Anhieb wieder zu erkennen. Die spanischen Städte, Monumente und Naturlandschaften sind schon häufig der Drehort großer internationaler Filmproduktionen und -titel gewesen, die ein fester Bestandteil der Filmgeschichte sind. Entdecken Sie diese Orte und lassen Sie sich überraschen. Wenn Sie den entsprechenden Film dann erneut sehen, werden Sie ihn viel intensiver genießen.


Szenarien von gestern...

Der unglaubliche Schatz an Sehenswürdigkeiten, den Spanien besitzt, bietet einen schier unerschöpflichen Kulissenschatz für die Filmproduktion. Die Burg von Molina de Aragón in Guadalajara war Zeuge der Untersuchungen Sean Connerys in Der Name der Rose. Die Stadt Soria und ihr Umland dagegen bildeten den Hintergrund der Welt des Doktor Schiwago. Bis in die Provinz Soria reiste auch der geniale Orson Welles zur Verfilmung seines Falstaff in den Straßen des Ortes Calatañazor. Einige Kampfszenen wurden im Schatten der Stadtmauern von Ávila gefilmt, dessen Altstadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Die Geschichte von El Cid, dem berühmten spanischen Ritter des Mittelalters, wurde mit Charlton Heston und Sofia Loren in den Hauptrollen unter anderem an Orten wie der Burg von Belmonte in Cuenca, der Burg von Manzanares el Real in Madrid und an den Mittelmeerstränden von Peñíscola in Castellón verfilmt. Die Burg von Loarre in Huesca wurde von Ridley Scott für einige Szenen seines Spielfilms Königreich der Himmel ausgewählt. Der Naturpark Cabo de Gata in Almería und die Plaza de España von Sevilla dienten als Kulisse der Handlung des Klassikers Lawrence von Arabien. In Almería unternahm Clint Eastwood seine ersten Schritte auf dem Gebiet der Spagettiwestern: In der Tabernas-Wüste entstanden Filme wie Für eine Handvoll Dollar, Für ein paar Dollar mehr oder Zwei glorreiche Halunken. Aus dieser Zeit sind nach wie vor einige Kulissen und Wildwestdörfer erhalten, die heute besichtigt werden können. 


Und Szenarien von heute...

Auch die Kassenschlager der jüngsten Zeit haben in Spanien ideale Drehorte vorgefunden. Das Kap Cabo de Gata und der Strand von Mónsul waren der Schauplatz, an dem Steven Spielberg die Szene aus Indiana Jones und der letzte Kreuzzug drehte, in der Sean Connery mit seinem Schirm einen Schwarm Möwen auffliegen lässt, um ein deutsches Flugzeug zum Absturz zu bringen. In Angriff der Klonkrieger, dem zweiten Kapitel der Saga Krieg der Sterne, dient die Plaza de España von Sevilla als Palast der Königin Amidala auf dem Planeten Naboo. Dasselbe gilt für die Filme der James-Bond-Reihe: dasGuggenheim-Museum in Bilbao und seine Umgebung sind der Rahmen der ersten Szenen von Die Welt ist nicht genug, während der berühmte Spion in Stirb an einem anderen Tag durch die Straßen von Cádiz spaziert. In Kantabrien befindet sich in dem Ort Las Fraguas der Palast Los Hornillos, wo Nicole Kidman in Die Anderen mehr als einen schlimmen Schreck erleben musste.Die Landschaften Almerías und Fuerteventuras dienten auch Ridley Scott als Kulisse für seinen Film Exodus.

Für Dreharbeiten sehr beliebt sind auch die beiden größten Städte Spaniens, Madrid und Barcelona. In Barcelona bilden die Straßen des Gotischen Viertels, die Plaza Real, das Spanische Dorf und der Park des Horta-Labyrinths den Rahmen der Verfilmung des Romans Das Parfüm. Besonders sehenswerte Orte von Madrid dagegen, wie etwa die Plaza Mayor, die Gran Vía, das Gebäude des Círculo de Bellas Artes oder der Paseo del Prado wurden als Locations für Filmproduktionen wie Deception – Tödliche Versuchung mit Ewan McGregor und Hugh Jackman oder Das Bourne Ultimatum mit Matt Damon ausgewählt. Darüber hinaus dienen diese Orte auch in vielen Werken von Pedro Almodóvar, dem international bekanntesten spanischen Regisseur, als Kulisse. Bei einem Besuch seiner Heimatregion Kastilien-La Mancha haben Sie die Möglichkeit, die Tour zu machen, die zu den Drehorten seines Films Volver führt. In Andalusien gibt es eine ähnliche Tour zum Film Der Weg der Engländer, bei dem der bekannte spanische Schauspieler Antonio Banderas Regie führte.Dies sind einige der Orte Spaniens, die die Magie von Hollywood erlebt haben. Und vergessen Sie nicht, dass Sie bei den alljährlich veranstalteten internationalen Filmfestivals in San Sebastián, in Sitges oder bei der Seminci in Valladolid das Beste des aktuellen Filmgeschehen miterleben können. In Spanien bietet Ihnen die siebte Kunst viele neue Eindrücke.